Visionen

Aufbau eines Freiwilligen Feuerwehrwesens

Hilfe zur Selbsthilfe

Förderung der Jugendarbeit

Enge Zusammenarbeit mit der EU

 

Aufbau eines freiwilligen Feuerwehrwesens in Albanien

Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, die Zivilgesellschaft in Albanien zu unterstützen. In Albanien kennt man keine Freiwilligkeit und keine ehrenamtliche Tätigkeit – insbesondere nicht im Feuerwehrwesen, was oftmals großes Leid verursacht. Dies hat sich insbesondere auch im November 2019 gezeigt, als ein verheerendes Erdbeben das ganze Land erschütterte und die Welt in Atem hielt.

Zukünftige Katastrophen sollen mit Hilfe eines flächendeckenden Feuerwehrwesens in Albanien kompensiert und humanitärer Schaden dadurch weitestgehend gelindert werden.

 

Hilfe zur Selbsthilfe

 

Zielsetzung unseres Vereins ist es, neben der Steigerung der Sicherheit auch das bisher unbekannte Ehrenamt und die Freiwilligkeit in Albanien zu forcieren. Dies ist insbesondere für die Entwicklung einer Demokratie in Albanien von essentieller Bedeutung.

 

Förderung der Jugendarbeit

„Die Ehrenamtlichkeit und die Freiwilligkeit, insbesondere die der Jugend, trägt einen wichtigen Schritt zur Weiterentwicklung von Demokratie bei und ist ein wichtiger Gegenpool zu Meinungsunterdrückung und Meinungsmanipulation in Albanien“, so Großruck.

Unsere Zielsetzung ist es, weitere Freiwillige Feuerwehren in Albanien zu gründen. Die Freiwilligen Feuerwehren in Albanien sollen vor allem auch von jugendlichen getragen werden. Insbesondere soll zukünftig auch die ausgezeichnete Jugendarbeit der Oberösterreichischen Freiwilligen Feuerwehren in Albanien Einzug halten.

 

Enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Union

Mit der geplanten Gründung unseres ehrenamtlichen und Non-Profit orientierten Vereins wollen Schwarzmannseder und Großruck auch die Europäische Union miteinbinden. Die dafür investierten Gelder würden nämlich netto in die Verwirklichung unseres Projektes einfließen. Damit die von der EU bereitgestellten Fördergelder sorgsam und verlässlich eingesetzt werden, werden diese über die AUSTRIAN DEVELOPMENT AGENCY (ADA) verwaltet. ADA-Geschäftsführer Martin Ledolter wurde wieder bestellt und hat unseren Obmann Wolfgang Großruck seine volle Unterstützung zugesagt. Für uns zuständig ist Dr. Gunter Schall, Leiter der Abteilungen Wirtschaft und Entwicklung bei ADA.